Wie funktioniert Mollie Connect?

Mollie Connect läuft über die Connect-API. Diese API basiert auf OAuth 2.0 (Open Authorization), dem Standardprotokoll für die sichere Bereitstellung von vertraulichen Daten für Apps. Mit OAuth erhält man Zugriff auf das Konto eines Mollie-Kunden und kann man in dessen Namen Aktionen vornehmen. OAuth verwendet „Token“ (Schlüssel), sodass keine vertraulichen Informationen des Mollie-Kunden, wie Benutzername oder Passwort, angegeben werden müssen. Im Artikel „Working with access tokens“ wird kurz erklärt, wie wir mit verschiedenen Token umgehen.

Um Kunden über Mollie Connect anzulegen und diesen Prozess möglichst effizient zu gestalten, folgen Sie diesem Schritt-für-Schritt-Plan: Einführen Ihrer Kunden bei Mollie.

Im Folgenden wird der Prozess, den ein Mollie-Kunde über Mollie Connect durchläuft, Schritt für Schritt dargestellt. Dabei wird hier Plink als Beispiel verwendet.

1. Schritt. Ihr Kunde klickt auf die Schaltfläche „Login mit Mollie“

DE.png

Anschließend gibt es zwei Optionen:

Schritt 2a. Der Kunde meldet sich in seinem Mollie-Account an

Screenshot_4__2_.png

Schritt 2b. Der Kunde hat noch keinen Mollie-Account und klickt in Schritt 2a auf „Haben Sie schon einen Account? Einloggen"

Screenshot_5__2_.png

3. Schritt. Nach dem Anmelden oder Erstellen eines Mollie-Accounts werden die „Scopes“ der Anwendung angezeigt. Nachdem der Kunde auf „Zugang erlauben" geklickt hat, wird die Verknüpfung hergestellt.

Screenshot_6___1_.png

TIPP! Die Aktionen, die Sie im Namen des Kunden durchführen möchten, werden auch als „Scopes“ oder „Permissions“ bezeichnet. Auf dieser Seite finden Sie die verfügbaren „Scopes“, die den Zugriff auf die verschiedenen Endpunkte der Mollie-API ermöglichen. Einmal erteilte Freigaben für Ihre Anwendung können Kunden in ihrem Mollie-Dashboard unter „Einstellungen“ >> „Zugelassene Apps“ gegebenenfalls einfach widerrufen.

Lesen Sie auch: Was ist Mollie Connect? und Wie kann ich auf die Connect-API zugreifen?