Gibt es zusätzliche Maßnahmen für Dropshipping-Händler aufgrund des Coronavirus?

Ja, gibt es.

Aufgrund des Coronavirus sind viele Lieferungen aus Asien derzeit in Verzug oder werden gar nicht versendet. Bei Mollie glauben wir, dass viele Verbraucher nicht genau verstehen, welche Konsequenzen das Coronavirus für die Lieferzeit ihrer Bestellungen hat. Wenn Kunden nicht eindeutig darüber informiert werden, kann dies zu einer Zunahme von Beschwerden und Rückbuchungen bei Kreditkartenzahlungen führen. So können nicht nur finanzielle Risiken, sondern auch Reputationsschäden entstehen.

Um mögliche Schäden für beide Seiten zu minimieren, haben wir folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Wir bitten Sie, auf Ihrer Website deutlich zu machen, dass sich der Versand aufgrund des Coronavirus verzögern kann. Diese Benachrichtigung sollte erscheinen, bevor der Verbraucher zahlungspflichtig bestellt.