Eine Kreditkartentransaktion ist keine garantierte Transaktion. Das heißt, der Karteninhaber kann über seine Bank ein sogenanntes Chargeback durchführen. Wenn die Bank Ihres Konsumenten die Rückbuchung akzeptiert, wird das Geld zurückgefordert.

Sobald wir ein Chargeback erhalten, werden wir Sie benachrichtigen. Je nach Art der Rückbuchung besteht die Möglichkeit, auf diese Mitteilung zu reagieren. Das betreffende Chargeback bleibt in Ihrem Konto sichtbar, bis die Situation geklärt ist.

Sie sind für eventuelle Chargebacks verantwortlich. Mollie kann möglicherweise im Namen unseres Händlers Einspruch gegen das Chargeback erheben, jedoch nur, wenn wir alle relevanten Unterlagen, Korrespondenz oder andere notwendige Informationen innerhalb von 2 Tagen erhalten. Mit anderen Worten, Mollie wird in dieser Angelegenheit nur als Vermittler fungieren. Die durch diesen Widerspruch entstehenden Kosten gehen zu Ihren Lasten. Wenn ein Chargeback rückgängig gemacht wird, werden Chargeback-Kosten nicht aufgehoben.

Ein Chargeback ist immer möglich. Ihr Konsument hat in der Regel 6 Monate Zeit, um eine Transaktion zurückzufordern. Manchmal, vor einem Chargeback, wendet sich der Konsument an seine Bank, um sich über die jeweilige Transaktion zu informieren. In diesem Fall werden wir Sie umgehend benachrichtigen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, mit Ihrem Konsumenten Kontakt aufzunehmen, um Unklarheiten auszuräumen und ein tatsächliches Chargeback zu vermeiden.

Wenn Ihr Konsument jedoch darauf besteht, die Transaktion zurückzufordern, müssen Sie die Chargeback-Kosten tragen. Diese Kosten betragen 19,- € exkl. MwSt.

 

Siehe auch: