Was sind Chargebacks?

Ein Kunde, der mit Kreditkarte zahlt, kann seine Bezahlung bis zu 6 Monate nach dem Kauf widerrufen. Dies wird als Chargeback bezeichnet. Wenn die Bank des Kunden dieses Chargeback-Verfahren akzeptiert, wird dem Kunden das Geld erstattet. Zahlungen mit Kreditkarte sind also betrugsanfällig, weil jemand anders anstelle des Karteninhabers unrechtmäßig einen Chargeback-Antrag einreichen kann.

 

Was bedeuten Chargebacks für mich?

Wir erhalten automatisch eine Meldung, wenn ein Kunde einen Chargeback-Antrag stellt. Sobald wir davon erfahren, informieren wir umgehend auch Sie. In der Übersicht Ihrer Transaktionen ist das Chargeback-Verfahren ebenfalls aufgeführt. Wir raten Ihnen, sich für nähere Auskünfte mit dem Kunden in Verbindung zu setzen, um das Chargeback-Verfahren möglicherweise noch zu verhindern. Wenn Sie nichts unternehmen, bekommt Ihr Kunde das Geld zurück. Der Betrag wird automatisch über Ihre Bank von Ihrem Konto abgebucht. 

 

Wie kann ich Chargebacks verhindern?

Sind Sie mit dem angeforderten Chargeback nicht einverstanden oder hat Ihr Kunde zu Unrecht einen Chargeback-Antrag gestellt? Schicken Sie dann alle relevanten Dokumente, die Korrespondenz oder sonstige Informationen an info@mollie.com. Wir reichen dann in Ihrem Namen eine Beschwerde bei der Bank ein. Allerdings bleiben Sie als Verkäufer für das Chargeback verantwortlich, wir fungieren lediglich als Mittler. Sämtliche in diesem Verfahren anfallenden Kosten gehen zu Ihren Lasten. Wenn ein Chargeback-Antrag abgelehnt wird, müssen Sie trotzdem noch die Chargeback-Kosten in Höhe von 19,- € zzgl. MwSt. an die Bank zahlen. 

 

Lesen Sie weiter

 

Sie finden nicht, was Sie suchen?

Bitte kontaktieren Sie unser Support Team für Hilfe.