Kreditkarte ist eine globale Zahlungsmethode. Dies bedeutet, dass Ihre Webseiten-Besucher aus der ganzen Welt bezahlen können. Allerdings können Kreditkartenzahlungen im Gegensatz zu Zahlungsmethoden wie iDEAL und Bancontact vom Karteninhaber rückgängig gemacht werden. Dadurch sind die Risiken dieser Zahlungsmethode im Vergleich zu den meisten lokalen Zahlungsmethoden wesentlich größer. Es ist wichtig, dass Sie die Risiken verstehen und wissen was Sie tun können, um sie zu reduzieren.

Chargebacks

Kreditkarten sind keine garantierte Zahlungsmethode. Das bedeutet, dass der Karteninhaber eine Kreditkartenzahlung innerhalb eines bestimmten Zeitraums zurück buchen kann. Indem der Kunde ein Chargeback einreicht, zieht er seine Zahlung zurück. Ein Chargeback ist eine Stornierung des Kaufbetrages, die vom Emittenten (in diesem Fall der Bank des Konsumenten) veranlasst wird.

Es gibt viele mögliche Gründe für ein Chargeback, aber einige der häufigsten sind:

  • Produkt nicht erhalten;
  • Betrug (der Karteninhaber hat die Zahlung nicht geleistet);
  • Artikel passen nicht zu ihrer Beschreibung;
  • Während des Zahlungsprozesses sind Fehler aufgetreten.

Kreditkartenbetrug

Kreditkarten als Zahlungsmethode sind betrugsanfällige. Dies ist insbesondere der Fall, wenn eine Kreditkarte keinen 3D Secure-Code hat. Dann ist es einfacher, sie für betrügerische Transaktionen zu benutzen. Ein Betrüger kann zum Beispiel mit einer gestohlenen Karte ein teures Produkt kaufen. Sobald das Produkt geliefert wurde, leitet der Karteninhaber ein Chargeback ein. Als Händler haben Sie dann ein Problem: Sie haben nicht nur Ihr Produkt, sondern auch das Geld verloren.

Chargebacks und Kreditkartenbetrug verhindern

Natürlich trifft Mollie alle Vorkehrungen, um Betrug zu verhindern. Allerdings müssen Sie immer noch aufpassen und wissen, wie Sie Chargebacks und Betrug verhindern können. Lesen Sie bitte diesen Artikel , um zu erfahren, wie SIE Chargebacks verhindern können, bevor Sie diese Zahlungsmethode aktivieren.