Die empfohlene Methode für die Eingabe von Mollie-Transaktionen ist ein Schwebekonto. Manchmal ist das Volumen jedoch sehr begrenzt, oder ist die Verwendung eines Schwebekontos aus anderen Gründen nicht ratsam. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Mollie-Transaktionen und -Kosten ohne Schwebekonto in Ihr Buchhaltungssystem einzugeben.

Diese Methode ersetzt Mollies gebündelte Auszahlungen auf Ihr Girokonto durch Einzeltransaktionen und abgezogene Kosten. Der Nachteil dieser Methode ist, dass die Bilanzposition Ihres Zahlungskontos in Ihrem Buchhaltungssystem nicht der tatsächlichen Situation entspricht.

Dies ist vergleichbar mit der Bearbeitung und Detaillierung einer Debitoren- oder Lastschriftcharge.

Verwendung von Hauptbuchnummern

In diesen Beispielen wird die Verwendung mehrerer (Standard-)Hauptbuchnummern in Ihrer Buchhaltung angenommen:

  • 1000 Zahlungskonto
  • 1300 Debitoren
  • 1400 Kreditoren
  • 4130 Überweisungskosten
  • 8000 Umsatzerlös

Benutzen Sie die MT940-Dateien pro Zahlung

Die Erfassung von Buchungen ohne Schwebekonto ist nur mit MT940-Dateien pro Zahlung möglich. Die Tages- oder Monatsdateien können für diesen Zweck nicht verwendet werden. Die Dateien pro Zahlung finden Sie in der Verwaltung über Zahlungen. Klicken Sie auf die Referenz der Zahlung und Sie erhalten eine Übersicht über alle Transaktionen in der Zahlung. Am Ende der Übersicht finden Sie einen Link zum Download des MT940-Exports.

Geben Sie die Kontoauszüge Ihres Zahlungskontos ein

Der erste Schritt besteht darin, alle Auszüge aus Ihrem Zahlungskonto in Ihr Buchhaltungssystem einzugeben, mit Ausnahme der Mollie-Zahlung. Dieser Eintrag wird durch die separaten Transaktionen in der Datei MT940 ersetzt.

Buchen Sie die MT940-Datei auf Ihr Zahlungskonto

Importieren Sie die MT940-Datei in Ihr Zahlungskonto, genau wie die Kontoauszüge.

Beispiele für Artikel

Sie verkaufen einen Satz Blumentöpfe an einen Kunden am 26. März. Anschließend senden Sie dem Kunden eine digitale Rechnung. Ihr Kunde ist nun Debitor und Sie buchen den Verkaufserlös auf das entsprechende Konto:

Datum Konto Debit Kredit Beschreibung
26.03.15 1300 100,00 €   Verkaufsauftrag #1337
26.03.15 8.000   100,00 € Verkaufsauftrag #1337

Am 27. März bezahlt Ihr Debitor eine Rechnung in Höhe von € 100,00 mit iDeal via Mollie. Ein paar Tage später zahlt Mollie Ihnen den Betrag abzüglich der Transaktionskosten. Die Zahlung wird noch am selben Tag auf Ihr Bankkonto gutgeschrieben.

Sie importieren nun den Kontoauszug für diesen Tag, entfernen aber die Zahlung von Mollie. Stattdessen importieren Sie die MT940-Datei für die Mollie-Auszahlung. Die Transaktionen werden von den Debitoren entfernt und die Transaktionskosten werden den Kreditoren hinzugefügt (die Rechnung für die Kosten folgt später).

Datum Konto Debit Kredit Beschreibung
29.03.15 1000 100,00 €   Bestellnummer #1337
29.03.15 1300   100,00 € Bestellnummer #1337
29.03.15 1400 0,45 €   iDEAL Transaktionskosten
29.03.15 1000   0,45 € iDEAL Transaktionskosten

Der Saldo des Zahlungskontos in Ihrer Buchhaltung entspricht wiederum dem Saldo Ihres Bankkontos.

Am ersten Arbeitstag des nächsten Monats schickt Mollie eine Rechnung. Sie ist bereits bezahlt und wird wie gewohnt eingegeben:

Datum Konto Debit Kredit Beschreibung
01.04.15 4130 0,45 €   Rechnungsnummer 2015.105599
01.04.15 1400   0,45 € Rechnungsnummer 2015.105599